10 Frauen der deutschen Podcast-Branche, die du kennen solltest

Die deutsche Podcast-Branche ist weiblich. Ob Spotify oder Pool Artist, hinter vielen erfolgreichen Shows stecken talentierte und ambitionierte Frauen. In diesem Artikel blicken wir auf die Macherinnen, die die Szene in Deutschland entscheidend prägen und voran treiben.

Saruul Krause-Jentsch verantwortet Podcasts bei Spotify

Foto: Marlen Stahlhuth

In wenigen Jahren hat Spotify die Podcast-Krone für sich beansprucht. Zu verdanken haben sie das unter anderem Saruul Krause-Jentsch, die als Head of Podcast das Deutschlandgeschäft verantwortet. Vor ihrer Zeit bei Spotify, arbeitete Krause-Jentsch für Bertelsmann und organisierte später das bis dahin größte deutschsprachige Podcast-Festival “Auf die Ohren”.

Maria Lorenz-Bokelberg macht DIE ZEIT zu Chartstürmern

Foto: Patricia Haas

Ob Zeit Verbrechen oder Gästeliste Geisterbahn, Maria Lorenz-Bokelberg hat bei vielen erfolgreichen Formaten ihre Finger im Spiel. Sie war einer der ersten in Deutschland, die den Trend zu Podcasts erkannt hat und hat bereits 2013 ihre Produktionsfirma Pool Artists gegründet.

Anna Scholz ist freie Podcast-Redakteurin und Journalistin

Seit Anfang 2022 ist Anna Scholz freie Journalistin und Autorin für Podcasts. Ihre Expertise sammelte sie u.a. bei der Neuen Osnabrücker Zeitung, wo sie mehrere Storytelling-Formate konzipierte, schrieb und produzierte. Mittlerweile arbeitet sie für Auftraggeber wie Podimo, Kugel und Niere sowie dem WDR.

Carina Schröder macht einen Podcast über Podcasts

Carina Schröder ist Podcast-Fan, Journalistin und selbst Podcasterin. Sie schreibt und spricht unter anderem für Deutschlandfunk Kultur und Hauseins und twittert regelmäßig über ihre Lieblingspodcasts. Gemeinsam mit ihrem Mann, Sandro Schröder, moderiert sie den Podcast Ohrensessel.

Mounia Meiborg spicht Was Jetzt?

Als stellvertretende Ressortleiterin Podcasts bei ZEIT ONLINE verantwortet Mounia Meiborg das umfangreiche Portfolio der Zeit. Zudem ist sie Host des täglichen Nachrichtenpodcasts Was jetzt?. Meiborg ist schon seit 2018 Podcast-Redakteurin bei der ZEIT, dafür hat sie als Theaterkritikerin und Feuilletonautorin für die Süddeutsche Zeitung gearbeitet.

Laura Terberl entwickelt Podcasts für die Süddeutsche Zeitung

Die Süddeutsche Zeitung verfolgt eine andere Podcast-Strategie als DIE ZEIT. Kopf dahinter ist u.a Laura Terberl, die die Entwicklungsredaktion Audio & Video bei der SZ verantwortet. Zuvor hat sie im Videoressort volontiert und das Audioteam aus der Taufe gehoben. Heute moderiert sie den Recherche-Podcast Das Thema.

Johanna Leuschen ist Teil des NDR Audio Labs

Think Audio nennt sich das Audio-Think-Tank des NDR. Johanna Leuschen ist seit 2019 Innovationsredakteurin und beschäftigt sich mit Innovationen im Audio-Bereich. In ihrer Funktion entwickelt sie Strategien, konzipiert und realisiert sie Podcast-Formate gemeinsam mit den Redaktionen des NDR.

Constanze Kainz macht sozusagen Podcasts

Constanze Kainz ist eine der vier Gründerinnen von Sozusagen Podcast, einer Produktionsfirma aus München. 2020 war Kainz Teil der Top 30 unter 30 des Medium Magazins, heute moderiert sie u.a. Was jetzt? der ZEIT und produziert gemeinsam mit ihren Geschäftspartnerinnen Podcasts für Audible.

Julia Knörnschild gründete Studio Lauda

Julia Knörnschild ist das Genie hinter Podcasts wie Mama Lauda und Maison Journelles. Gemeinsam mit ihren zwei Geschäftspartnerinnen führt sie das Podcast-Studio Studio Lauda und beweist regelmäßig ihren guten Riecher für Formate und ihren Sinn für Ästhetik. Wenn sie nicht selbst produziert, vermarktet sie Podcasts wie Drinnies und Weibers.

Marie Dippold steckt hinter Viertausendhertz

Viertausendhertz war eines der ersten deutschen Labels für Podcasts. Marie Dippold hat es 2016 mitgegründet. Sie kümmert sich um die Eigenformate des Unternehmens und entwickelt mit Kunden Branded Podcasts.

Mehr Guides