Die besten Podcast-Mikrofone für Anfänger + Profis [2022]

Podcast-Mikrofone gibt es wie Sand am Meer. Das richtige Mikrofon vereinfacht die Post-Produktion und sorgt für mehr Spaß beim Aufnehmen. Bei Soundbett haben wir dir eine Auswahl an Budget und Mikrofonen für Profis zusammengestellt.

Weiter unten erfährst du außerdem, was der Unterschied zwischen dynamischen Mikrofonen und Kondensatoren ist. Und wofür Podcaster ein Audio-Interface brauchen.

Der Beitrag erhält Affiliate-Links.

Die besten Podcast-Mikrofone unter 150 Euro

Das Blue Yeti Nano (Amazon) ist ein Einsteiger-Mikrofon für wenig Geld. Das Kondensatormikrofon lässt sich einfach über USB an den Computer anschließen und ist sofort einsatzbereit. Es hat ein leicht leicht verstellbaren Metallstativ, wodurch es sich optimal ausrichten lässt.

Auch das Rode NT-USB (Amazon) lässt sich einfach über USB anschließen. Das kleine Tischstativ sorgt für sicheren Stand. Außerdem hat das Podcast-Mikrofon einen eigenen Popschutz, der unangenehme Geräusche, die beim Sprechen entstehen, herausfiltert.

Das dynamische Mikrofon Rode Procaster (Amazon) ist auch Sprechaufnahmen optimiert und besitzt ebenso einen eingebauten Popfilter. Um dieses Mikrofon an deinen Computer anschließen zu können, brauchst du ein Audio-Interface sowie ein XLR-Kabel.

Die besten Podcast-Mikrofone für Pros

Von Joe Rogan bis Felix Lobrecht. Auf das Shure SM7B (Amazon) Mikrofon schwören viele Podcaster. Das dynamische Mikrofon eignet für Sprach- und Musikaufnahmen und verfügt über ein XLR-Anschluss.

Etwas günstiger ist das Shure MV7 (Amazon), dass sich sowohl über USB mit einem Computer als auch über XLR mit einem Audio Interface verbinden lässt.

Für professionelle Gesangs- und Sprachaufnahmen eignet sich auch das TG V96  von beyerdynamic. Das Kondensatormikrofon sorgt für sehr natürlich klingende Sprache und ist sehr robust.

Was ist der Unterschied zwischen dynamischen Mikrofonen und Kondensatoren?

Bei Mikrofonen unterscheidet man zwischen dynamischen und Kondensatoren. Dynamische Podcast-Mikrofone kaschieren Hintergrundgeräusche und Raumhall recht gut und eignen sich auf für unruhigere Räume. Hier müssen Podcaster direkt ins Mikrofon sprechen, um einen optimalen Klang zu erhalten. Daher eignen sie sich besonders gut für Aufnahmen bei denen mehrere Personen in einem Raum sind.

Kondensatoren hingegen nehmen den gesamten Raum auf, es braucht also eine sehr ruhige Aufnahmeumgebung. Dafür nehmen sie mehr Stimmdetails auf.

Was ist ein Audio Interface?

Ein Audio Interface ist die Schnittstelle zwischen Mikrofon und deinem Computer. Sie verwandelt Töne in ein digitales Signal, was vom Computer verarbeitet werden kann. XLR-Mikrofone müssen über ein XLR-Kabel mit dem Interface verbunden werden, das Interface wiederum wird über ein USB-Kabel mit deinem Computer verbunden . An ein Audio Interface können mehrere Mikrofone angeschlossen werden und die Spuren werden separat aufgenommen.

Eines der beliebtesten Interfaces ist das Zoom H6 (Amazon), an das bis zu vier Mikrofone angeschlossen werden können. Wer nur ein XLR-Anschluss braucht kann zum Focusrite Scarlett Solo (Amazon) greifen.

Was tut ein Popschutz?

Ein Popschutz, auch Popkiller genannt, filtert Popgeräusche aus deinen Aufnahmen heraus. Diese entstehen etwa bei beim Sprechen von Buchstaben wie P, B, D oder T (Explosivkonsonanten) und verursachen einen kleinen Windzug. Wenn Mikrofone dies nicht herausfiltern, klingt es schnell unangenehm.

Mehr Guides